Logo3
Banner

Vereine mit den wir zusammenarbeiten

Lainspielgruppe
Dittmansdorf

NABU
Regionalverband
Sachsen

Die Arbeit des Botanischen Garten werden unterstützt
durch:

Sächsiche
Landesstiftung

Natur und Umwelt
FÖJ

Arktisch-Alpiner
Garten Glösa

Schmitt-Rottluff-Str.90

Ein Besuch lohnt immer

Möchen Sie noch mehr über den Botanischen Garten erfahren?

Kornblume1

Angebote des Schulbiologiezentrum der Bildungsagentur Chemnitz im Botanischen Garten Chemnitz

1. Merkmale des Lebens – Einführung in die Biologie
      Klasse: 5        Lernbereich 1: Merkmale des Lebens

Inhalt:
Nachdem ein Überblick über das Anliegen des Biologieunterrichts und wichtige Bereiche der Biologie gegeben wurde, erkunden die Schüler   an lebenden Tieren und Pflanzen die Merkmale des Lebens. Sie arbeiten selbstständig in Gruppen nach gezielt gestellten Aufträgen,
z.B. kann beim Füttern von Tieren das Lebensmerkmal Stoffwechsel erarbeitet werden. Der Kurs kann als Einführung oder Zusammen-
fassung des Stoffgebietes genutzt werden.

Monat/ Dauer:    4 Std.,      besonders geeignet zu Beginn des Schuljahres


2. Säugetiere
      Klasse: 5        Lernbereich 2:  Wirbeltiere in ihrem Lebensraum Klasse: Säugetiere

Inhalt:Bei einem gezielten Rundgang durch das Schulbiologiezentrum betrachten die Schülergruppen die verschiedenen Säugetiere. Sie haben ausreichend Gelegenheit durch Betrachten, Beobachten und Befühlen, Merkmale der Säugetiere ganz konkret festzustellen. Anschließend arbeiten die Schüler in kleineren Gruppen mit unseren Tieren, festigen die Merkmale der Säuger und stellen selbstständig bei Pflegearbeiten Unterscheidungs-
merkmale zwischen den einzelnen Ordnungen fest. Im Anschluss legen die Gruppen ihre Ergebnisse vor ihren Mitschülern dar. Wenn möglich kommen
unsere Pferde als Reittiere zum Einsatz.
Bitte holen Sie dafür die Erlaubnis der Eltern ein.

Monat/ Dauer:     ganzjährig,      4 Std.


3. Vögel
      Klasse: 5        Lernbereich 2: Wirbeltiere in ihrem Lebensraum Klasse Vögel

Inhalt:Bei der Beobachtung lebender Tiere erarbeiten die Schüler die Merkmale der Vögel. Sie betrachten die Federarten und deren Bau und schließen auf die Funktion. Einige unserer Vögel, z.B. Greife und Eulen werden gefüttert und Zusammenhänge zwischen dem Bau des Schnabels, der Füße und der Art der Nahrung werden erkannt. Das Gewölle einer Eule kann untersucht werden. Diese Veranstaltung ist als Einführung aber auch als
Zusammenfassung geeignet.

Monat/ Dauer:     ganzjährig,      4 Std.


4. Fische, Lurche, Kriechtiere
      Klasse: 5        Lernbereich 2: Wirbeltiere in ihrem Lebensraum Fische- Lurche- Kriechtiere

Inhalt: Die
Schüler bekommen einige Vertreter der 3 Wirbeltierklassen vorgestellt. Sie betrachten den äußeren und inneren Bau (Fischsektion)der Fische, können durch Betrachten und Berühren der Tiere wichtige Unterschiede zwischen Fisch, Lurch und Kriechtier erkennen. Kenntnisse
über Arten, Lebensbedingungen, Verhaltensweisen und Schutz dieser einheimischen Tiere werden herausgearbeitet.

Monat/ Dauer:     Ende Sept. bis Anfang März ,      4,5 Std.
Unkostenbeitrag: für einen Karpfen ,Preis nach Gewicht


5. Unsere Haus- und Heimtiere
      Klasse: 5        Lernbereich mit Wahlpflichtcharakter 2: Heim und Nutztiere

Inhalt:
- Unterschied Nutztier – Heimtier
             - Erläuterung der Begriffe „Zähmung“ und „Domestikation“
             - wichtige Eigenschaften von Wildtieren als Voraussetzung für die Domestikation
             - Beobachtung und Versorgung von Heim-und Nutztieren

Monat/ Dauer:     ganzjährig, 4 Std.


6. Von der Artenvielfalt und Schönheit der Pflanzenwelt, Kreuzblütengewächse
      Klasse: 5        Lernbereich 3: Bau und Funktion von Samenpflanzen Kreuzblütengewächse

Inhalt:
- Kurzer Überblick über die Geschichte der botanischen Gärten
             - Orientierung im Botanischen Garten Chemnitz
             - Warum und wie kann man Pflanzen ordnen?
             - Pflanzenfamilie Kreuzblütengewächse

Monat/ Dauer:     Mai- Juni,      4 Std.


7. Vermehrung von Pflanzen
      Klasse: 5        Lernbereich 3: Bau und Funktion von Samenpflanzen

Inhalt:
- Wiederholung – Bau der Blüte
             - Bestäubung und Befruchtung
             - verschiedene Fruchtformen: Steinfrucht, Kernfrucht, Beere, Nuss
             - Verbreitung von Samen und Früchten

Monat/Dauer:      ganzjährig,      4 Std.


8. Heil- und Gewürzpflanzen
      Klasse: 5 und Hauswirtschaftsklassen        Wahlpflichtbereich 3:     

Inhalt:
- über die Entwicklung der Heilpflanzenlehre
            - Führung durch den Kräutergarten, evtl. herbarisieren (Presse mitbringen)
            - der Apfel als Heilpflanze
            - Lippenblüten als Heil- und Gewürzpflanze

Monat/ Dauer:     Mai – Oktober,      4 Std.


9. Was wir beim Obsthändler kaufen können
      Klasse: 5, 6        Zusatzstoff zum Lernbereich 3: auch als Projekttag geeignet

Inhalt:
Die Schüler lernen die Vielfalt des essbaren Früchte aus heimischen und exotischen Anbaugebieten kennen. Sie erfahren Wissenswertes über
Züchtung, Benennung, Verwertung und ordnen das Obst verschiedenen Gruppen zu. Im Freiland werden heimische obstliefernde Pflanzen betrachtet und bei einem Besuch des Tropenhauses schauen wir uns Banane, Ananas u.a. an. Aus den Früchten wird ein Obstsalat zubereitet und gegessen. Ein abschließender Kurzfilm stellt uns ein Anbaugebiet tropischer Nutzpflanzen vor.

Monat/ Dauer:      ganzjährig,      4 Std.
Unkostenbeitrag: ca. 1,00€ bis 1,50 € pro Schüler                                                                                        


10. Verhaltensbiologie
      Klasse: 8        Lernbereich 2

Inhalt:
Nachdem die Schüler in die Bedeutung und Ziele der Verhaltensbiologie eingewiesen wurden, werden grundlegende Begriffe zum Thema erlernte und vererbte Verhaltensweisen erarbeitet. Anschließend unternimmt die Klasse eine Exkursion mit der Zielstellung, Tierbeobachtungen zum Sozialverhalten und der Lernfähigkeit vorzunehmen. Daran schließt sich eine Arbeit in Teilgruppen an, bei der angeborene und erlernte Verhaltensweisen von Säugetieren, Fischen, Reptilien und Insekten protokolliert werden. Zum Schluss sehen die Schüler einen Lehrfilm zu angeborenen Verhaltensweisen bei Haustieren.

Monat/ Dauer:      Jan.- Juni,      4 Std.


11. Ökologisches Freilandpraktikum
      Klasse: 7, 9, 11        Klasse 7 (Mittelschule), 9, 11 (Gymnasium)

Inhalt:
Das ökologische Freilandpraktikum findet stets in Gruppenarbeit an verschiedenen Stationen des botanischen Gartens  statt.
             Klasse 7:   - biologische Gewässeruntersuchung des Teichwassers mit Bioindikatoren, chemische Wasseruntersuchung des Teiches
                                (Sauerstoffgehalt, pH- Wert), Vergleich zweier Biotope und Angepasstheit verschiedener Zeigerpflanzen
             Klasse 9:   - biologische Wassergüteuntersuchung m.H. des Saprobiensystems, chemische Wasseruntersuchung auf verschiedene Inhaltsstoffe
                                 Zonierung eines Gewässers und die zugehörigen Pflanzenarten
             Klasse 11: - Kennen lernen verschiedener Wiesentypen, Messen von Umweltfaktoren wie Licht, pH- Wert und Bodentemperatur, zeichnen
                                 mikroskopischer Präparate von Wiesenpflanzen extremer Standorte, Aufsuchen von Neobiota, Kennenlernen der Arten und
                                 deren Auswirkungen auf die heimische Natur

Monat/ Dauer:      Mai/ Juni,      4 Std.      Beginn: 8.00 Uhr      (täglich max. 4 Gruppen – Zeitabstand 60 min.)


12. Waldexkursion
      Klasse: 6        Lernbereich 2: Wald als Lebensgemeinschaft

Inhalt:
Die Schüler lernen bei dieser Exkursion den Aufbau des Waldes kennen. Sie festigen ihre Artenkenntnis, zum Teil in spielerischer Form. Tiere in den einzelnen Schichten werden beobachtet und Wechselbeziehungen zwischen Pflanzen und Tieren hergestellt. Sie untersuchen Bäume auf ihre Schädigung und sollen die Notwendigkeit des Schutzes erkennen und selbst zu einem bewussten Verhalten angeregt werden. Bitte auf praktische Kleidung hinweisen. Ein Arbeitsblatt kann gestellt werden.

Monat/ Dauer:      April- Nov.,      4 Std.


13. Pflanzenfamilie Kieferngewächse
      Klasse: 6        Lernbereich 1 u. 2: Pflanzenfamilien

Inhalt:
Die Schüler lernen die Merkmale dieser Pflanzenfamilie kennen. Sie üben sich in der Benutzung eines Bestimmungsschlüssels und ordnen
anschließend Zapfen und Zweige zu. Das Problem der Waldschädigung wird angesprochen.

Monat/ Dauer:     ganzjährig,      4 Std.


14. Zwei weitere Pflanzenfamilien
      Klasse: 6        Lernbereich 1: Pflanzenfamilien – Schmetterlingsblütengewächse und Lippenblütengewächse

Inhalt:
- Wie schafft man Ordnung im Pflanzenreich?
            - über das Werk  Carl v. Linne`s
            - Wiederholung – Bau der Blüte –
            - von der Blüte zur Frucht (Bestäubung, Befruchtung, Reifung)
            - Exkursion zu systematischen Quartieren, Blüten zerlegen,  Artenkenntnis, Bed. der Pflanzen
            - Arbeit mit einem einfachen Bestimmungsschlüssel

Monat/ Dauer:      Ende Mai – Ende August,      4 Std.


15. Biologische Gewässergütebestimmung
      Klasse: 6        Wahlpflichtbereich 2: Ökologie

Inhalt:
Zunächst wird die Notwendigkeit der Gewässergütebestimmung besprochen. Die Schüler erfahren, dass die Kleinlebewesen im Wasser die
Funktion von Bioindikatoren haben und nach Erfahrungswerten im Saprobiensystem zusammengefasst sind. Dieses System wird erklärt.
Anschließend werden an stehenden und fließenden Gewässern Kleintiere gefangen, bestimmt und in einem speziellen Auswertungsbogen wird die
Wassergüte ermittelt.

Monat/ Dauer:     Mai- Okt., 4 Std.


16. Chemische Gewässergütebestimmung
      Klasse: 7-10        Projektunterricht

Inhalt:
Die chemische Wasseruntersuchung wird der biologischen gegenübergestellt. Die Schüler erkennen, dass man durch die chemische Gewässer-
gütebestimmung genaue Kenntnisse über chemische Inhaltsstoffe ermittelt. Da Wasseraufbereitung ein ökonomisches Problem ist, soll das bei der Wasserverwendung auch berücksichtigt werden. Anschließend werden an verschiedenen Gewässern Proben entnommen und der pH-Wert, Nitrat-
gehalt und die O 2- Sättigung werden ermittelt.

Monat/ Dauer:      Mai- Okt.,      4 Std.


17. Ökologie des Tropischen Regenwaldes
      Klasse: 7        Lernbereich: 1 fachübergreifend – Biologie, Geographie

Inhalt:Die Verbreitung und die Bedingungen des tropischen Regenwaldes werden mit Hilfe von Lichtbildern erklärt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Amazonasgebiet. Bei einem Besuch des Tropenhauses lernen die Schüler dann Vertreter dieser Vegetationsform kennen und erfahren welche
speziellen Anpassungen es gibt. Auch tropische Nutzpflanzen können vor-gestellt werden. Bei Bedarf kann auf die Kakaoproduktion oder auf tropisches Obst eingegangen werden (evtl. Unkostenbeitrag).

Monat/ Dauer:      Sept.- April,      4 Std.


18. Gewölleuntersuchung
      Klasse: 5        Lernbereich 2: Vögel

Inhalt:
Die Schüler lernen den Zusammenhang zwischen der Schnabelform der Vögel und ihrer Nahrung kennen. Beim Füttern von Waldkäuzen, Schleiereulen und Uhu´s im Schulbiologiezentrum erkennen sie, dass diese Tiere zu den Fleischfressern gehören. Sie untersuchen ein Gewölle dieser Tiere, bestimmen die Skelettteile der Beutetiere und fertigen ein Arbeitsblatt an. Anschließend erfahren sie wichtige Dinge über die Lebensweise der Eulen und zum Naturschutz.

Monat/ Dauer:      nach Absprache ab Januar,      3 Std.


19. Spezielle Formen von Wurzel, Spross und Blatt
      Klasse:  7,9, 11        Zusatzangebot: Bau und Leistungen der Pflanze Ökologie

Inhalt:
Die Klasse wird in zwei Gruppen unterteilt
           1. Gruppe: Am Blattmodell werden die Merkmale kurz wiederholt.
               Danach werden über eine Mikroskop- Monitorkopplung Sonderformen vorgestellt, z.B. sternförmiges Luftgewebe der Binse, Drüsenhaare
               beim Sonnentau, Etagenhaare der Königskerze, Schuppenblättchen der Tillandsie. Diese Objekte werden erklärt, gezeichnet und
               beschriftet.
           2. Gruppe: Die Schüler erhalten zunächst durch Lichtbilder einen Einblick in die Ökologie des tropischen Regenwaldes und
               der mexikanischen Trockengebiete. Anschließend lösen sie in den Schauhäusern selbstständig Aufgaben, die den Bau spezieller Pflanzen
                dieser Gebiete betreffen, um die Angepasstheit zu erkennen. Dabei sind auch einfache Skizzen gefordert.
                Nach 120 min wechseln die Gruppen.
                Zeichenblätter mitbringen!

Monat/ Dauer:      Sept.- April,      5 Unterrichtsstunden    


20. Pflanzenwelt des Mittelmeergebietes
      Klasse: 6        Fach: Geographie

Inhalt:
Anhand von einigen Lichtbildern erhalten die Schüler einen Eindruck von der Pflanzenwelt und von den Landschaften um das Mittelmeer. Sie erfahren, dass das Landschaftsbild durch den jahrtausendelangen Einfluss der Menschen geprägt wurde. Auch archäologische Ausgrabungsstätten werden gezeigt. Anschließend arbeiten die Schüler in zwei Gruppen, die nach ca. 45 min wechseln.
Gruppe 1: Beobachtungen und Untersuchungen im Mediterranteil des Kalthauses und im Außenquartier mit Mittelmeerpflanzen (Arbeitsblatt)
Gruppe 2: Kennenlernen diverser Zitrusfrüchte als Neophyten : Zubereitung eines Zitrusfrüchtesalates (wird vom Lehrer der Klasse betreut)

Monat/ Dauer:      Ende Mai bis Juli; September bis Mitte Oktober
Unkosten : pro Schüler 1 €

Für Projekttage und Neigungskurse bieten wir außerdem noch folgende Veranstaltungen an:

21. Fliegen im Tierreich

      fachübergreifend: Biologie, Physik        Neigungskurse/ Profilunterricht

 
Inhalt:- Warum sich das Fliegen entwickelt hat!
            - Welche Körperteile werden bei den verschiedenen Tieren als Flugorgan eingesetzt?
            - Welche Flugtechniken gibt es?

4 Std.


22. Fliegen technisch umgesetzt
      fachübergreifend: Geographie, Physik, Chemie        Neigungskurse/ Profilunterricht

 
Inhalt:- Welche physikalischen Prinzipien liegen den verschiedenen Flugmaschinen zugrunde?
            - Schwerpunkt – statischer Auftrieb/ Wir berechnen den Auftrieb von Wasserstoff.
            - Wie kann Wasserstoff hergestellt werden?
            - Die Entwicklung der Zeppelinluftfahrt

4 Std.


23. Die Entwicklung der Park- und Gartenarchitekur von der Antike bis zur Jetztzeit
      fachübergreifend:  Geographie, Kunst, Biologie

.
Inhalt: - vom Nutzgarten zum Ziergarten
              - Stilrichtungen: antik, chinesischer, französischer, arabischer, holländischer und englischer Gartenstil
              - Zitruspflanzen ein Sammelgebiet der Fürsten und Könige
              - Gestaltung von Parks in der Neuzeit

4-5 Std
 Unkostenbeitrag, wenn Zitrusfrüchte vorgestellt werden sollen


24. Fleischfressende Pflanzen
      Projektunterricht
.
Inhalt:
- die Sicht des Menschen auf diese Pflanzen
             - über die vier verschiedenen Fangmethoden (mit Beispielen: Einsatz audiovisueller Unterrichtsmitteln von Originalen
             - wir topfen uns eine solche Pflanze

3 Std.


25. Katastrophen für das Leben – Aussterbewellen
      fächerübergreifend: Biologie, Geographie, Ethik

 
Inhalt:- Was ist Aussterben?
             - Welche Ursachen kann es haben?
             - die Katastrophen am Ende des Perms und der Kreide
             - die derzeitige Aussterbewelle – durch den Menschen ausgelöst
             - Schutz bedrohter Tierarten

3-4 Std.


26. Bodenkundliches Praktikum
      Klasse 9 Gymnasium        Profilunterricht  

Inhalt:
Je nach Wunsch, bieten wir ein vielfältiges Angebot, aus dem Sie auswählen können.
              - Bodenuntersuchungen:  - Wasserrückhaltevermögen verschiedener Bodentypen
              - Porosität des Bodens
              - pH- Wert mit verschiedenen Methoden messen (elektronisch, Czensny- Ind., Zugabe von HCl )
              - Bau einer Dunkelfalle für Bodentiere
              - Aufschlämmversuch
              - Bodenprofile messen und beurteilen
              - Bodenleben: - Systematik der Bodenlebewesen und deren Bedeutung
              - Bestimmungsübungen von Bodentieren (Alkoholpräparate)
              - selbständig Bodentiere fangen und bestimmen
              - theoretische Unterweisungen:
              - Bodenbildungsprozesse (physikalisch., chemisch, biologisch)

2 bis 4 Stunden


27. Biologische Probleme der Globalisierung
      Klasse 10   Mittelschule    

Inhalt:
Nach der Begriffsklärung „Globalisierung“ werden Auswirkungen auf die verschiedenen Bereiche von Wirtschaft, Politik und im persönlichen Leben genannt. Anschließend erfolgt eine Eingrenzung auf das biologische Problem der Verfälschung von Flora und Fauna. Die Schüler erfahren Ursachen und Auswirkungen zunächst aus Video und Fachtext und gehen danach im Botanischen Garten selbst auf Suche nach Neozoen und Neophyten und füllen dabei eine Tabelle aus. Nach gemeinsamer Auswertung wird das Problem des internationalen Artenschutzes bedrohter Tierarten angesprochen. Der Artenschutzkoffer wird vorgestellt und damit viele vom Aussterben bedrohte Tierarten. Rückschlüsse zum persönlichen Handeln werden gezogen.

ca. 4 Std.
 

Achtung!

Anmeldezeiten: - in der Vorbereitungswoche täglich von 8.00 – 14.00 Uhr          
                                   - während des Schuljahres täglich von 8.00 – 8.30 Uhr und 12.15 – 14.00 Uhr
 

Zum Seitenanfang